Franchise-Nehmer-Reportage: Marion Jekosch & Ulrich Reckers, Vom Fass

Autor: Detlef Kutta, Geschäftsführer der franchise-net GmbH

Gründer:                  Marion Jekosch
                                Ulrich Reckers                     Sofortanfrage

Franchise-System: „Vom Fass“                          Info zum System

Standort:                 Bochum

Die Gründer: Franchise-System: Vom Fass

Jekosch war nach einer Ausbildung zur Bürokauffrau über viele Jahre vertrieblich tätig. Bereits mit 26 Jahren war sie als Vertriebsleiterin für die Betreuung vieler Filialen verantwortlich. Als Bezirksleiterin in einem anderen Unternehmen übernahm sie dann zusätzlich eine eigene Filiale, arbeitete als Verkaufsleiterin europaweit. Nach erfolgreichen Jahren fehlte die berufliche Perspektive, weitere Sprünge auf der Karriereleiter waren nahezu unmöglich. Da auch der Lebenspartner von Marion Jekosch, Ulrich Reckers, mit seiner beruflichen Situation als Zahntechniker unzufrieden war, reifte der Gedanke an eine gemeinsame eigene Existenz. Der wichtigste Schritt für eine Gründung, die Vorstellung erfolgreich selbstständig zu sein, war gemacht.

Gründung per Franchising

Franchising als erfolgreiche Gründungsmöglichkeit war bereits bekannt, vertiefende Informationen wurden durch Fachmagazine und im Internet eingeholt. Die Entscheidung für Franchising fiel relativ schnell. Die Vorteile dieser Gründungsart lagen für beide klar auf der Hand. „Wir übernehmen ein ausgereiftes Konzept, erhalten viel Unterstützung und können uns dann auf unser Geschäft konzentrieren“, so die Argumentation.

Die Branche konnte schnell definiert werden, es bestand immer eine Affinität zur mediterranen Lebensart. Der Verkauf, der Kontakt zu Kunden, sollte im Mittelpunkt stehen. Der Handel mit mediterranen Produkten sollte es sein.

Recht schnell wurden drei interessante Franchise-Systeme gefunden, die dem Anforderungsprofil entsprachen. Zu allen drei Systemen wurde Kontakt aufgenommen.

Die Entscheidung:

Warum fiel die Entscheidung für das System „Vom Fass“? Franchise-System: Vom Fass

Dass der Franchise-Geber sehr schnell auf die Kontaktaufnahme reagierte, werteten die beiden Gründer als gutes Zeichen. Ein weiteres Plus war die markante Corporate Identity des international tätigen Franchise-Systems. „Auch im Produktvergleich,“ so Jeckosch, „schnitt Vom Fass einfach besser ab als die Produkte anderer Marken.“ Reckers ergänzt: „Beeindruckt hat mich insbesondere, dass Vom Fass die Waren selbst herstellt. Da weiß man als Vertriebspartner genau, was man verkauft und kann dies den Kunden auch besser vermitteln.“ Damit verbunden ist auch die Exklusivität des Vertriebs. Denn Vom Fass-Produkte dürfen nur die Franchise-Partner verkaufen, es besteht keine Konkurrenz durch andere Kanäle auf dem Markt.

Nach den ersten Gesprächen mit dem Franchise-Geber recherchierte das Paar schließlich auch bei den bestehenden Partnern. Die Auswahl der Partner wurde dabei nicht vorgegeben, betont Jekosch. Das professionelle und transparente Verhalten des Franchise-Gebers konnte schließlich in allen Bereichen überzeugen. Im August 2007 war es schließlich so weit: Jekosch und Reckers eröffneten gemeinsam ihren eigenen Vom Fass Laden in Bochum.

Die Erfahrungen:

Bereits direkt nach Vertragsunterzeichnung stellten Marion Jekosch und Ulrich Reckers fest, dass der Franchise-Geber seine Unterstützung nicht nur zusagt hatte, sondern diese Unterstützung auch gewährt. Ob vor, während oder nach der Eröffnung standen die Gründer in einem permanenten Dialog mit dem System. Hervorzuheben sind laut Jekosch und Reckers die intensive Ausbildung und die professionellen Schulungen in allen Bereichen. Besonders hilfreich waren auch das „Training on the job“ in einem existenten Franchise-Geschäft und die Partnerbetreuung. Der Partnerbetreuer führt selbst ein Geschäft und begleitet und unterstützt sehr praxisnah. „Das Marketing, nicht nur zur Eröffnung, ist eine große Hilfe für uns. Wir müssen uns nicht mit dem Marketingkonzept oder Anzeigengestaltungen beschäftigen, das bekommen wir geliefert“, freut sich Reckers über diese Unterstützung. Franchise-System: Vom Fass

Ein besonderes Highlight des Systems sind für die Gründer die Partner-Schulungsreisen. Bedingt durch die Produkte finden bei „Vom Fass“ regelmäßig Schulungsreisen in die Erzeugerländer statt, z.B. nach Spanien oder Italien. „Diese qualitativ hochwertigen Reisen sind für uns eine tolle Möglichkeit zu lernen, uns mit anderen Partnern auszutauschen, aber auch uns eine kleine Erholung vom Alltagsgeschäft zu gönnen“, so Marion Jekosch.

Das Fazit:

Durch eine äußerst gründliche Vorbereitung auf eine „erfolgreiche Selbstständigkeit“, aber auch auf die immense Arbeit die es zu leisten gilt, haben sich Marion Jekosch und Ulrich Reckers die Basis für eine langfristige erfolgreiche Existenz geschaffen.
Nach einer erfolgreichen Eröffnung und einem erfreulich positivem Weihnachtsgeschäft wird jetzt einmal „durchgeatmet“. Durch die Einstellung einer Mitarbeiterin werden Freiräume geschaffen, die für das eigene Geschäft genutzt werden können.

Zum Schluss fielen die Sätze, die man eigentlich von jedem Gründer hören möchte:
„Wir sind froh diesen Schritt gemacht zu haben und freuen uns auf erfolgreiche Jahre mit „unserem System““.

 Der zeitliche Ablauf:
Anfang 2006:                    Entscheidung zur Selbstständigkeit
Mitte 2006:                       Entscheidung für eine Branche
Mitte 2006 – März 2007      Auswahl des Systems und Vertragsunterzeichnung
August 2007                     Eröffnung des eigenen Geschäftes
(Der relativ lange Zeitraum zwischen Auswahl des Systems und der Eröffnung resultiert aus einer intensiven Standortsuche.)