Sie sind hier: franchisefranchiseKNOW HOW » Interviews mit Franchise-Gebern

Franchise-System: Xult Präsentstudio SOENNECKEN, Thomas Heinemann, Franchisemanager

Frage: Wie schätzen Sie die Marktentwicklung in Ihrer Branche in den nächsten 24 Monaten ein?

Heinemann: Die Marktentwicklung der Werbemittelbranche hatte in den letzten Jahren ein überdurchschnittlich hohes Wachstum. Dieser Trend wird auch in den nächsten 24 Monaten und mehr zu verzeichnen sein. Die Ursache hierfür sehe ich darin begründet, dass sich gerade kleine und mittelständische Unternehmen für Werbeartikel entscheiden, weil diese bezahlbar sind und stets eine positive Botschaft vermitteln.


Frage:  Warum glauben Sie, ist Ihre Geschäftsidee besser als Ihrer Wettbewerber? Warum sollte sich ein Existenzgründer für Ihr System entscheiden? Franchise-System Xult Präsentstudio SOENNECKEN

Heinemann: Unsere Franchise-Partner erhalten von uns eine Komplettbetreuung. Sie werden vor Ihrem Start so geschult, dass Sie mit Ihrer Arbeit sofort beginnen können. Ganz wichtig hierbei ist, dass unsere Systemzentrale dem Franchise-Partner viele Aufgaben abnimmt, so dass sich dieser auf sein Kerngeschäft konzentrieren kann.

Durch die Einzigartigkeit unserer Produkte haben unsere Franchise-Partner einen weiteren Vorteil gegenüber dem Wettbewerb. Unsere fast 90 jährige Branchenerfahrung und ein harmonisches Miteinander haben es geschafft, dass mehr als 80% unserer Kunden zu Stammkunden werden. Das bedeutet für unsere Franchisepartner, dass sich Ihre Umsätze und Gewinne von Jahr zu Jahr addieren.

Darüber hinaus besitzen wir eine eigene Druckerei und Konfektionierung. Dass macht uns im Vergleich zum Wettbewerb besonders flexibel.
 
Frage:  Worauf achten Sie, worauf legen Sie besonderen Wert, wenn sich ein Interessent bei Ihnen um eine Franchise bewirbt?

Heinemann: Unsere Franchisepartner sollten durch Ihr Auftreten überzeugen. Sie sollten Kontaktfreudig sein und den Verkauf mögen. Ausdrucksstärke und Anpassungsfähigkeit sind hierbei genauso gefragt wie Ausdauer. Branchen- und Produktkenntnisse sind nicht erforderlich. Dieses wird durch die Systemzentrale vermittelt.

Frage:  Es wird immer schwieriger, eine Existenzgründung zu finanzieren. Ist es dann gelungen, braucht der Franchise-Nehmer in den ersten Monaten besonders viel Unterstützung. Wie hilft Ihre Systemzentrale in Sachen Finanzierung und Unterstützung?

Heinemann: Grundsätzlich zählt für uns, dass wir niemanden im Regen stehen lassen. Das merken unsere Franchise-Partner auch schon vor dem VertragsAbschluss. Da die privaten Rahmenbedingungen bei jedem Partner anders sind, helfen wir jedem genau da, wo er Hilfe benötigt. Bei der Finanzierung bieten wir Unterstützungen im Rahmen von Rentabilitätsplänen bis hin zu einem gemeinsamen Gespräch mit seiner Hausbank, wenn dieses gewünscht wird. Natürlich können wir professionelle Unterstützung in allen notwendigen Bereichen vermitteln.

Nach VertragsAbschluss erhält jeder Franchisepartner eine mehrtägige Startschulung und seine komplette Geschäftsausstattung. Wir denken, dass unsere Partner gerade in der Anfangsphase eine ständige Betreuung benötigen und haben täglich telefonischen Kontkat.  Weiterhin erhält jeder Partner von uns regelmäßige Schulungen. Bei Bedarf begleiten wir Ihn auch bei seinem aktiven Kerngeschäft.

Frage:  Wo soll Ihr Franchise-System in 5 Jahren stehen?

Heinemann: Wir wollen in den nächsten 5 Jahren eine feste Größte im Franchising werden. Ein gesundes Wachstum mit einem stabilem Backoffice ist uns wichtiger als ein schnelles.

Da der Werbemittelmarkt ein Zukunftsmarkt ist und Franchising immer bekannter wird in Deutschland, denke ich, dass wir 50 Partner in den nächsten 5 Jahren finden werden.


« Zurück