Marcel Theijs, Marketing Manager, Lexware

FRAGE: Lexware engagiert sich seit Jahren im Bereich Existenzgründung und Franchising? Was sind die Beweggründe sich in der Gründerszene permanent zu präsentieren?

THEIJS: Die meisten Existenzgründer/ -innen sind zwar Meister ihres Fachs, haben aber in kaufmännischen und betriebswirtschaftlichen Dingen zu große Defizite. Als marktführendes Unternehmen von kaufmännischen Softwarelösungen unterstützt Lexware vor allem junge und kleine Unternehmen in Sachen Buchhaltung, Rechnungsstellung und Lohnabrechnung. Dadurch hat der/die Gründer/-in den notwendigen Freiraum, sich um die "wesentlichen Dinge" zu kümmern. Als Marktführer verfolgt Lexware das Ziel, Existenzgründern/-innen und kleinen Unternehmen den entscheidenden Kick zum Erfolg zu geben — mit leistungsstarken, innovativen Softwarelösungen, gutem Service und dem Know-How der Haufe Mediengruppe.

FRAGE: Sie haben ein Online-Tool zur Erstellung eines professionellen Businessplans entwickelt und stellen dieses Tool unter www.lexware-existenzgruender.de kostenlos zur Verfügung. Was bietet dieses Tool genau?

THEIJS: Wer sich beruflich selbständig machen will, muss wissen, wie er seine Geschäftsidee in die Tat umsetzen will. Für die gründliche Vorbereitung einer Existenzgründung ist ein ausgearbeitetes Geschäftskonzept, auch Businessplan genannt, erforderlich. Ein Businessplan sollte alle wichtigen Punkte beinhalten, die für Erfolg oder Misserfolg entscheidend sein können. Der Businessplan bestimmt das weitere Vorgehen für die/den Existenzgründer/in und bietet einen Leitfaden, an dem die Ziele und Aktivitäten ausgerichtet und laufend überprüft werden können. Im Rahmen eines gemeinsamen Projektes haben die Industrie- und Handelskammer Südlicher Oberrhein, die Handwerkskammer Freiburg und die Firma Lexware dieses interaktive Programm für die einfache und solide Erstellung eines Businessplans entwickelt.

FRAGE: Warum ist eigentlich eine sorgfältige und korrekte Buchführung für Existenzgründer so wichtig?

THEIJS: Ein Unternehmen muss jederzeit in der Lage sein, Löhne und Gehälter, Verbindlichkeiten an Lieferanten, Kredittilgungen, Zinsen etc. zu begleichen. Wenn es allerdings im Unternehmen knapp wird, wenn Zahlungsschwierigkeiten auftreten, kann dies schnell über dessen „Leben“ oder „Sterben“ entscheiden. Unerlässlich ist darum, einen ständigen Überblick über die finanziellen Mittel sicherzustellen. Gerade junge Unternehmen gehen bei der Planung und Sicherung ihrer Liquidität allerdings manchmal allzu sorglos um. Das untaugliche Mittel des „Management by Kontoauszug“ - Haben wir Geld, ist es gut, haben wir keines, müssen wir uns etwas überlegen - ist der sichere Weg in die Unternehmenskrise.
Unabdingbare Voraussetzung für die Liquidität eines jeden Unternehmers ist die exakte Planung sowie Kontrolle sämtlicher im Betrieb anfallender Einnahmen und Ausgaben. Eine ordentliche Buchhaltung bzw. das betriebliche Rechnungswesen ist die wichtigste Informationsquelle für den Unternehmer. FRAGE: Sie bieten für die Buchführung ein kostenloses E-Training an. Was bietet dieses E-Training und wo kann ich es kostenlos beziehen?

THEIJS: Lexware hat eine Lernsoftware für Einsteiger entwickelt und schafft so den leichten Einstieg in die Buchhaltung. Viele Übungen und Tests zur Selbstkontrolle geben die nötige Sicherheit. Tempo und Lernphasen können selbst bestimmt werden. So können die Grundlagen der Buchhaltung leicht gelernt werden. Die Lernsoftware kann kostenlos unter www.lexware.de bestellt werden.

FRAGE: Wie sehen Sie die weitere Entwicklung in Deutschland bei Existenzgründungen? Sind Gründungen durch die wesentliche Verbesserung des Arbeitsmarktes und die Streichung vieler Gründungsförderungen nicht unattraktiv geworden?

THEIJS: Aus dem aktuellen Gründerreport des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) geht hervor, dass die Zahl der Existenzgründungen in Deutschland rückläufig ist. Das liegt meines Erachtens vor allem daran, dass besonders das Gründungsinteresse bei Arbeitslosen deutlich gesunken ist, da Fördermöglichkeiten wie Ich-AG und Überbrückungsgeld gestrichen worden sind.

Nichts desto Trotz glaube ich, dass die Personen, die von Ihrer Idee begeistert und überzeugt sind, sich selbständig machen werden. Für diese Gründungswilligen gibt es weiterhin Fördemöglichkeiten, so dass eine Existenzgründung in Deutschland immer noch attraktiv ist.


« Zurück